Link verschicken   Drucken
 

Ein neues Feuerwehrauto für Rothenbürg-Hüttung

Selbitz , den 15.05.2019

Nicht zum ersten Mal wurde ein neues Fahrzeug an die Freiwillige Feuerwehr Rothenbürg-Hüttung übergeben. Im Oktober 2015 bekam die Wehr ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) für ihren über 40 alten Ford Transit. Dieses musste leider bereits im November 2016 wieder außer Dienst gestellt werden. Es entsprach nicht den Vorgaben der Bestellung, da das zulässige Gesamtgewicht deutlich überschritten wurde. Das Fahrzeug wurde zurückgenommen, der Kaufpreis einschließlich Verzinsung erstattet. Für die Selbitzer Ortsteilwehr stand nun die zweite Fahrzeugübergabe auf dem Programm. Zur Feierstunde traf man sich in der Maschinenhalle Tutsch. Erster Bürgermeister Stefan Busch hieß dazu eine ganze Reihe von Ehrengästen und Abordnungen von Wehren Willkommen.

 

Das 86 000 Euro teure Fahrzeug wird laut Busch mit 27 500 Euro von der Regierung von Oberfranken gefördert. Die verbleibenden rund 60 000 Euro, wurden durch den Haushalt finanziert. Es sei zwar ein erheblicher Betrag, aber eine Investition, die sowohl dem Brandschutz, als auch technischer Hilfeleistung gerecht werde. Landrat Dr. Oliver Bär berichtete von den jüngsten Brandeinsätzen in Saaldorf und Bernstein. Dort sei deutlich geworden, dass die Feuerwehren und andere Hilfsorganisationen, mit ihren ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden, eine sehr gute Arbeit leisten. Umso wichtiger sei aber auch eine gute Ausrüstung und eine gute Ortskenntnis.

Der Stadt Selbitz dankte er dafür, dass sie Geld in die Hand genommen habe, das gut angelegt ist.

 

Erster Bürgermeister Stefan Busch übergab im Anschluss das Fahrzeug, symbolisch dargestellt durch einen überdimensionalen Schlüssel,  an den Ersten Kommandanten Marco Vödisch. Die ökumenische Segnung und Weihe des TSF übernahmen der evangelische Pfarrer Gerald Zimmermann und der katholische Pfarrer Andreas Seeliger. Kommandant Marco Vödisch ging ausführlicher auf die Probleme der vorherigen Ersatzbeschaffung ein und auch auf den Ablauf der erneuten Auftragsvergabe. Laut Vödisch entspricht das neue Fahrzeug im Aufbau dem der Weidesgrüner Wehr der Firma Furtner und Ammer, jedoch habe man hier ein MAN-Fahrgestell gewählt. Nicht zuletzt, weil die Tröger-Gruppe im Industriebetrieb Sellanger ihren neuen Sitz haben wird. Wie Kreisbrand-inspektor Rolf Hornfischer betonte, hat die Stadt ein modernes, leistungsfähiges Fahrzeug bestellt. Es müsse aber deutlich gemacht werden, dass das Fahrzeug der Bevölkerung zugutekomme. Als unerlässlich bezeichnete Hornfischer eine gut ausgebildete Mannschaft mit Ortskenntnissen. MdL Klaus Adelt sprach von einem Meilenstein. Auch erinnerte er daran, dass erst 2015 geänderte Zuschussrichtlinien die vorherige Ersatzbeschaffung überhaupt ermöglicht hätten. Regionalleiter Stefan Gottwald von der VR-Bank Bayreuth-Hof übergab,  zusammen mit Beraterin Antje Strobel, eine Spende von 500 Euro. Das Schlusswort sprach Vorsitzender Klaus Rank, der allen Spendern, Kameradinnen und Kameraden  für ihre Unterstützung dankte.

 

Die musikalische Umrahmung übernahm das Duo „Quetschenrock“ (Hans-Jürgen Pechstein und Carmen Schubert).

 

Foto: Bild von links: MDL Klaus Adelt, KPI Rolf Hornfischer, Pfarrer Andreas Seliger, Pfarrer Gerald Zimmermann, Erster Bürgermeister Stefan Busch, Kommandant Marco Vödisch, Vorstand Klaus Rank, Andreas Tröger (Tröger-Gruppe) und Landrat Dr. Oliver Bär