Link verschicken   Drucken
 

Grußwort des Ersten Bürgermeisters

Selbitz , den 18.12.2019

Liebe Mitbürgerinnen,
liebe Mitbürger,

aller Augen sind bereits auf die kommenden Feiertage gerichtet, auf das Fest im Familien- oder Freundeskreis, auf ein paar Tage Entspannung und Besinnlichkeit. Mit dem Weihnachtsfest wird sich die Hektik der Vorweihnachtszeit legen und wir alle haben wieder ein Ohr für die alten und eigentlich ganz aktuellen Botschaften dieses Fests. Am Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen haben wir dann Zeit für uns, wir haben Zeit für die wahren Werte des Lebens. Die Zeit steht quasi still. Keine großen Entscheidungen in Politik oder Wirtschaft werden gefällt, keine großen Events sind irgendwo angesetzt. Wir können in aller Ruhe mit unseren Nächsten feiern.

Auch fragen wir uns in dieser Zeit zwischen den Jahren, was das alte Jahr gebracht hat und was das neue bringen wird, für uns ganz persönlich und unsere Familie, aber auch für die Stadt und das Land, in dem wir leben und tätig sind. Wir können das vergangene Jahr Revue passieren lassen und uns fragen, wo wir stehen, in unserem privaten wie auch im politischen Leben.

Weihnachten ist ein christliches Fest, doch die Werte, von denen es spricht, werden auch von anderen Religionen hoch gehalten oder von Menschen, die sich eher einem humanistischen Gedankengut verpflichtet fühlen. Alle Völker und Religionen schätzen Frieden, Respekt und Mitmenschlichkeit. Diese Werte haben Bestand, sie sind nach wie vor gültig und bilden eine Richtschnur unseres Verhaltens.

„Die Zukunft erkennt man nicht, man schafft sie mit“. Im ablaufenden Jahr  haben wir viel erreicht. Zu  Beginn des neuen Jahres 2020 dürfen wir mit gewisser Zuversicht in die Zukunft blicken. Dazu hat der Aufschwung der letzten 5 Jahre viel beigetragen, Es ging wieder aufwärts, die Finanzlage hat sich wesentlich verbessert.

Wir haben Grund, mit Zuversicht ins Jahr 2020 zu blicken, auch wenn noch eine Reihe von Herausforderungen auf uns warten. Denn ungeachtet aller Freude über Aufschwung und höheren Einnahmen – wir sind 2019 nicht all unsere Probleme losgeworden. Wir wissen nicht, woher der Wind 2020 wehen wird, aber in gemeinsamen Anstrengungen und Bemühungen haben wir gute Aussichten, unsere Ziele zu erreichen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein frohes Fest, ein paar besinnliche Stunden und ein gesegnetes neues Jahr!

Ihr Erster Bürgermeister

Stefan Busch

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Grußwort des Ersten Bürgermeisters